Portrait of CC

The Cryospheric Commission (CC) monitoring networks was founded in 1893 as the glacier commission and is integrated within the Swiss Academy of Science (SCNAT) more precise within the Platform Geosciences. In relation to the changes caused by the incipient climate change it is the Commission’s task to observe the changes of the alpine cryosphere. Furthermore it is in charge of the supervision of all long-term national cryospheric monitoring networks. The commission works in close cooperation with the Swiss Snow, Ice and Permafrost Society (SIP).

Ausblick auf Alphubel, Rimpfischhorn, und Strahlhorn mit Adler- und Findelengletscher
Ausblick auf Alphubel, Rimpfischhorn, und Strahlhorn mit Adler- und FindelengletscherImage: Martin Hoelzle

Snow and ice embody fundamental environmental factors for the human being (climate, water supply, natural hazards, education and economy etc.). This is why the process of observing the alpine cryosphere is an important component within the overall monitoring of climate-related changes. Thanks to a resolution – which was requested by the Department of Home Affairs- of the Swiss Federal Council in 2008 it has been possible to safeguard the funding of long-term measurement series. Switzerland’s significant position in global climate observation is strengthened by this sustainable long-term funding back-up for various measuring series (especially of glaciers and permafrost). The funding is assured by the Global Climate Observing System (GCOS), MeteoSchweiz, the Federal Office for the Environment and the Swiss Academy of Sciences as well as the participating Universities and institutes for scientific research.

Events, News, Publications

Permafrost-Messstationen auf dem Stockhorn-Plateau oberhalb Zermatt (3400 m ü.M., VS)
Der Permafrost in der Schweiz erwärmt sich zunehmend

Der Erwärmungstrend der letzten zwei Jahrzehnte im Permafrost in den Schweizer Alpen setzt sich auch im hydrologischen Jahr 2019/2020 fort und verstärkt sich. Dies zeigen mehr als 20 Jahre Messungen

Image: Andreas Hasler
The collapse of a cave under the ice has caused the tongue of the Findel Glacier (VS) to abruptly recede and now ends in an ice wall. Here, an old measuring stake is hardly spared.
Glaciers are retreating unabated

The volume of Swiss glaciers continues to decline in summer 2020. Although it is not an extreme year, the decline remains significant and is drastically changing the image of the

Image: M. Huss
Permafrost-Beobachtungseinrichtungen auf dem Blockgletscher Corvatsch-Murtèl (2670 m ü.M., GR)
Erwärmung des Permafrosts in der Schweiz

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Permafrost in der Schweiz erwärmt. Es wurden zahlreiche Anzeichen von Degradation beobachtet, und die meisten Blockgletscher bewegen sich deutlich schneller. Das zeigen Langzeitmessungen

Image: Jeannette Nötzli, PERMOS
PERMOS 2019
Der Permafrost in der Schweiz erwärmt sich wieder

Nach einer kurzen Pause von ein bis zwei Jahren setzte sich die Erwärmung des alpinen Permafrostes im hydrologischen Jahr 2017/18 wieder fort. Das zeigen die neusten Messungen des Schweizer Permafrostmessnetzes

Sphinx-Observatorium der Hochalpinen Forschungsstation Jungfraujoch
Top of Europe: ausgezeichnete Forschung auf 3450 Metern über Meer

In Zeiten, in denen sich viele Länder Europas abschotteten, eröffnete die Schweiz die international ausgerichtete Forschungsstation Jungfraujoch. Mehrere Nobelpreisträger haben dort geforscht. Die Station erhält 2019 gleich zwei Auszeichnungen als

ProClim Flash 69
ProClim Flash 69

Die 69. Ausgabe des ProClim Flash, Schweizer Zeitschrift für Klima und globalen Wandel, beschäftigt sich aus verschiedenen Perspektiven mit den Thema Geoengineering: Was sind die möglichen Potenziale, Risiken und Kosten

Feldarbeit in der Nähe der Monitoringstation am Stockhorn (VS): links die Aufnahme von Messmarken, rechts eine Wetterstation und der oberste Teil eines Bohrlochs.
Kurze Pause bei der Erwärmung des alpinen Permafrosts

Erstmals seit 2009 wurde der Erwärmungstrend des alpinen Permafrosts in den Schutthalden und Blockgletschern vorübergehend unterbrochen. Das zeigen die neusten Resultate des Schweizer Permafrostmessnetzes (PERMOS). In Gebieten, in denen sich

Nachbohren eines Messpegels im Nährgebiet des Findelengletschers auf 3400 m.ü.M.
Rekordverdächtige Verluste der Schweizer Gletscher im Sommer 2017

Nach kurzem und sehr schneearmem Winter setzten die Hitzewellen im Juni und August den Schweizer Gletschern stark zu. Sie verloren zwischen Oktober 2016 und September 2017 rund drei Prozent ihres

Kapitel Ozean und Kryosphäre
Ozean und Kryosphäre

Die Veränderungen im Klimasystem manifestieren sich auch im Ozean und in der Kryosphäre. Letztere umfasst Schnee und Eis an der Erdoberfläche (Land und Wasser) sowie die Regionen mit Permafrost im

Gletscher: Sämtliche Gletscher im Nationalparkgebiet sind im Verlauf der vergangenen 100 Jahre verschwunden
Climate Change: Monitoring of Swiss Glaciers Assured

The long-term systematic monitoring of Switzerland’s glaciers is now assured. The responsible actors from scientific institutes and the administration signed agreements governing the glacier monitoring in Bern today. As a

Poster: Wasserressourcen: Global und in der Schweiz
Wasserressourcen: Global und in der Schweiz

Mit der globalen Erwärmung verändert sich der Wasserkreislauf. Zu den bereits beobachteten Veränderungen gehören der zunehmende Wasserdampfgehalt in der Atmosphäre, Veränderungen beim Niederschlag in Bezug auf Niederschlagsmuster, Intensität und Extreme,

Poster: Eis und Schnee
Eis und Schnee

Der Gletscherrückgang setzte bereits im 19. Jahrhundert ein und hatte zunächst vorwiegend natürliche Ursachen. Die durch den Menschen beschleunigte Erwärmung dominiert seit Mitte des 20. Jahrhunderts den fortdauernden Eisverlust der